Syrien Caesars Gesetz und wie es sich auf den Libanon auswirken wird: Israel wird ins Visier genommen 3/3

Von Elijah J. Magnier: @ejmalrai

Translated by: M.P.

Die Verabschiedung des “Caesar’s Law” – der neuen US-Sanktionen, die darauf abzielen, “Einzelpersonen, Gruppen, Unternehmen und Länder zu verfolgen, die mit der Regierung in Damaskus zu tun haben” – richtet sich zwar scheinbar gegen Syrien, zielt aber in Wirklichkeit darauf ab, den Libanon und seine Bevölkerung zu unterwerfen, um sich den Forderungen Israels anzupassen. Das libanesische Mitglied der “Achse des Widerstandes”, die Hisbollah, hat einen offenen Konflikt mit Israel.  Israel hat eine Liste mit auferlegten Forderungen: den Waffenfluss über die libanesischen Grenzen zu Syrien zu unterbinden, die Hisbollah zu entwaffnen, seine eigenen Bedingungen an den Land- und Seegrenzen durchzusetzen und den Libanon dazu zu drängen, sich anderen Ländern des Nahen Ostens anzuschließen und ein Friedensabkommen mit Israel zu unterzeichnen.. Aber die Hisbollah hat natürlich andere Pläne – sie will eine neue Einsatzstrategie durchsetzen und die Initiative zum Angriff ergreifen, anstatt sich für eine Verteidigungsreaktion zu entscheiden. Dies ähnelt der Abschreckungspolitik der Hamas im Gaza-Streifen, einem weiteren Mitglied der “Achse des Widerstands”, die Ziele in Israel treffen wollen, falls (und wenn) Wirtschaftssanktionen verhängt werden.

Wie Israel befürchtet, würde ein bevorstehender Nahost-Krieg sicherlich eine Vielzahl von Einigungsfronten haben, an denen die Mitglieder der “Achse des Widerstandes” alle gleichzeitig beteiligt wären. Es ist nicht überraschend, dass die Mitglieder der “Achse des Widerstands” (einschließlich Syrien, Libanon, Gaza und Irak) sich abstimmen und  aufeinander einstellen; sie arbeiten seit über einem Jahr an der intensiven Koordinierung von möglichen Kriegsszenarien. Es ist nicht auszuschließen, dass Israel, nachdem es die Reaktion der “Achse des Widerstandes” auf die bevorstehenden Sanktionen bemerkt hat, die USA bitten wird, einem Rückzug zuzustimmen, um einen totalen Krieg zu vermeiden. Die “Achse des Widerstandes” hat mehrere Szenarien vorbereitet, die alle auf dem Weg zur Umsetzung sind – und ausnahmslos alle sind für Israel sehr schmerzhaft.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Die “Achse des Widerstandes” versteht die Motivation hinter dem “Caesar Act”-Ansatz der USA und wird zuerst auf Israel reagieren müssen, da es Israel ist, das die US-Entscheidungen in der Levante beeinflusst. An Optionen mangelt es nicht, und einige der offensichtlichen Antworten wären, die Hamas zu imitieren und Israel zu treffen, wie folgt:

Das erste Szenario: Der Libanon fordert die Rückgabe der Shebaa-Farmen und der sieben libanesischen Dörfer (Terbikha, Saliha, Malkiyah, Nabi Yusha, Kades, Hunin und IbliQamh), die von Israel besetzt sind. Daher würde jeder Angriff der Hisbollah gegen die israelischen Streitkräfte in diesen Dörfern durch Überqueren des israelischen Grenzzauns oder durch Bombenangriffe auf Ziele in diesen libanesischen Dörfern als ein legitimer, von der libanesischen Regierung anerkannter Akt betrachtet werden.

Advertisements
Advertisements

Advertisements

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Die “Achse des Widerstandes” versteht die Motivation hinter dem “Caesar Act”-Ansatz der USA und wird zuerst auf Israel reagieren müssen, da es Israel ist, das die US-Entscheidungen in der Levante beeinflusst. An Optionen mangelt es nicht, und einige der offensichtlichen Antworten wären, die Hamas zu imitieren und Israel zu treffen, wie folgt:

Das erste Szenario: Der Libanon fordert die Rückgabe der Shebaa-Farmen und der sieben libanesischen Dörfer (Terbikha, Saliha, Malkiyah, Nabi Yusha, Kades, Hunin und IbliQamh), die von Israel besetzt sind. Daher würde jeder Angriff der Hisbollah gegen die israelischen Streitkräfte in diesen Dörfern durch Überqueren des israelischen Grenzzauns oder durch Bombenangriffe auf Ziele in diesen libanesischen Dörfern als ein legitimer, von der libanesischen Regierung anerkannter Akt betrachtet werden.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Der Ball liegt im Feld der USA, und es besteht kaum Zweifel daran, dass diese US-Regierung dafür sorgen wird, dass viele libanesische Politiker, Christen und Muslime, noch vor Oktober 2020 auf ihrer Terroristenliste stehen werden, um jede künftige Regierung in Verlegenheit zu bringen und sie daran zu hindern, die Sanktionen problemlos aufzuheben. Da die USA natürlich nicht nach ihrer selbst gewählten Agenda und ihren nationalen Interessen handeln, ist ihr Verständnis dessen, was getan oder nicht getan werden sollte, mangelhaft oder zumindest begrenzt.

An einem bestimmten Punkt, wenn die Reaktion der Hisbollah offenkundig wird, könnte Israel in Erwägung ziehen, Washington zu “inspirieren”, seinen Druck auf den Libanon einzustellen, so wie es das mit Gaza getan hat, um zu vermeiden, unter den Folgen leiden zu müssen. 

Aber Israel könnte auch denken, dass ein Krieg eine Option ist, weil sein Handeln möglicherweise nicht gründlich durchdacht sind! Israel hat Hisbollah-Führer, iranische Wissenschaftler, Hamas-Kommandeure, irakische Kommandeure getötet: und in der Folge wurde die “Achse des Widerstandes” stärker. Aus der Geschichte zu lernen war nie eine Stärke, weder für Israel noch für die USA.

Washington will die Hisbollah vielleicht nicht zu einer Reaktion drängen und ist auf seine Verbündeten im Libanon angewiesen. Daher könnte der Libanon über den Internationalen Währungsfonds jährlich einige Milliarden Dollar erhalten, so dass die Option eines Krieges gegen Israel und die Handels- und Energieversorgung des Iran von der libanesischen Regierung möglicherweise getrost abgelehnt werden kann.

Alle Möglichkeiten liegen auf dem Tisch. Die Anerkennung und Unterstützung Israels durch die Golfstaaten machen keinen Unterschied und ändern nichts an den Kriegswahrscheinlichkeiten, denn in jedem einzelnen israelischen Krieg gegen die Hisbollah standen die Golfstaaten als erste hinter Israel, und ihre Unterstützung hat das Ergebnis nicht zu Israels Gunsten beeinflusst. Es besteht kaum Zweifel daran, dass die Monate, die bis Ende 2020 vor uns liegen, für den Nahen Osten entscheidend sein werden.

An meine Leser: Ich kann keinen offenen Zugang zu meinen Artikeln mehr anbieten. Die Nachrichtenindustrie ist durch den Neoliberalismus und die COVID-Sperren in große Bedrängnis geraten. Leider habe ich keine andere Wahl, als um individuelle Unterstützung zu bitten. Wenn Sie ein Abonnement abschließen, unterstützen Sie den investigativen Journalismus, der für ein solides Verständnis dessen, was im Nahen Osten geschieht, notwendig ist. Danke an alle, die mit dazu beitragen.

Copyright © https://ejmagnier.com   2020 

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.