Wird es den israelisch-amerikanischen “Neuen Kriegen” gelingen, die Hisbollah zu schwächen?

Von Elijah J. Magnier: @ejmalrai

Translated by: CHH

Als die libanesische Hisbollah im konventionellen militärischen Krieg nicht besiegt werden konnte, wandten Israel und die USA in der Kriegskunst andere Taktiken an und vermieden dabei, diese als offene Konflikte in der Öffentlichkeit auszutragen. Die neuen Taktiken schließen zwar die traditionelle Kriegsführung nicht aus, umfassen jedoch eine Serie von Kriegen oder Aktionen, die auf irregulären Formationen, Terroranschlägen, Chaos, Sanktionen, elektronischer Plattformkampf, Medienkriegen, Propaganda, gefälschten Nachrichten, Spaltung der Gesellschaft, Hungerpolitik und dem Einbeziehen des Feindes von innen heraus beruhen, um die Hisbollah zu schwächen, bevor diese angreift und den Angriff beendet. Es handelt sich um einen “Krieg der fünften Generation”; es ist der Hybridkrieg gegen die Hisbollah.

Die Vereinten Nationen überbrachten der Hisbollah eine Botschaft aus Israel, in der es hieß, dass die Tötung eines israelischen Soldaten oder Offiziers Israel dazu veranlassen würde, zehn Ziele und Zentren der Hisbollah in verschiedenen Regionen des Libanon zu treffen. Israel hat nach Angaben einer führenden Quelle, die mit der Angelegenheit vertraut ist, eine Auswahl von Karten, Büros und Orten vorgelegt, die es ins Visier nehmen will. 

Die Hisbollah antwortete auf diese Nachricht, dass die Bombardierung von zehn Zielen im Libanon eine sofortige Reaktion gegen zehn israelische Militärziele, Kommando- und Kontrollzentren und andere der israelischen Regierung angeschlossene Büros auslösen werde. Präzisionsraketen würden – so die Botschaft – ohne vorherige Warnung gegen Israel abgeschossen werden.

Der Generalsekretär der Hisbollah, Sayyed Hassan Nasrallah, hatte angekündigt, er werde einen israelischen Soldaten töten, wenn Israel im Gegenzug einen Hisbollah-Angehörigen in Syrien tötet und dabei ein Zentrum der gemeinsamen Streitkräfte in der Nähe von Damaskus ins Visier nimmt. Seit diesem Tag, d.h. seit Juli 2020, haben israelische Jets kein iranisches Kommandoziel in Syrien mehr angegriffen. Darüber hinaus wurde die israelische Armee aufgefordert, sich in ihren Kasernen zu verstecken, um den angekündigten Vergeltungsprozess der Hisbollah nicht auszulösen.

Der Kommandeur des IDF-Kommandos Nord, Generalmajor Amir Baram, erklärte: “Israel ist sehr daran interessiert, nicht in einen groß angelegten Krieg mit der Hisbollah hineingezogen zu werden. Es ist im Grunde ein Krieg, den beide Seiten vermeiden wollen”.

Die israelische Führung droht nicht mehr damit, den Libanon in die Steinzeit zurückzuversetzen, in dem sie die gesamte Infrastruktur und ganze Dörfer und Städte bombardiert und zerstört, wie es im Krieg von 2006 der Fall war. Das liegt daran, dass die Hisbollah ein Gleichgewicht der Abschreckung erreicht hat: Israel hat anerkannt, dass die Hisbollah über Raketen verfügt, die jedes Ziel überall in Israel mit enormer Zerstörungskraft und Präzision treffen können.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Folglich ist die Theorie – die von den Gegnern der Hisbollah im Libanon eingeführt wurde, um zu sagen, dass die internationale Gemeinschaft den Libanon schützen kann und nicht eine stark inländische Gruppe – dass “der Libanon aufgrund seiner Schwäche und Unfähigkeit, sich selbst zu verteidigen“ stark gefallen. In der Tat hat das Gleichgewicht der Abschreckung Israel und seinen Verbündeten, die USA, gezwungen, auf die Anwendung militärischer Gewalt zu verzichten, ohne notwendigerweise das Projekt aufzugeben, die Hisbollah zu schwächen oder zu besiegen. Das ist es, was dieses strategische Bündnis (USA und Israel) dazu gebracht hat, sich auf eine “weiche und hybride Kriegsführung” einzulassen. Dieser neue Ansatz schafft Möglichkeiten, einen militärischen Schlag gegen die Hisbollah zu führen, um sie zu besiegen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Das ist nur möglich, wenn die Hisbollah schwach wird und ohne Verbündete, Unterstützer oder eine sie schützende Gesellschaft, und in der Tat, wenn es der Hisbollah nicht gelingt, diesem hybriden Krieg entgegenzutreten.

Während des zweiten israelischen Krieges gegen den Libanon im Jahr 2006 erreichte Israel seine Ziele nicht, weil sein Geheimdienst die Fähigkeiten und die Bereitschaft der Hisbollah, sich zu behaupten, nicht vorhersehen konnte. Die erste Überraschung kam im Wadi Al-Hujair mit den Kornet-Panzerabwehrraketen und später mit Boden-Boden-Raketen (als die Korvette der Klasse Saar-5 getroffen wurde). Darüber hinaus verfügte die Hisbollah über die elektronischen Fähigkeiten, um zu den israelischen Drohnen durchzudringen, sowie über andere Fähigkeiten, die es ihr ermöglichten, eine große Anzahl von vorbereiteten Operationen und Zielen in der israelischen Ziel-Datenbank zu erkennen. Seitdem hat Israel seinen elektronischen Schutz mit fortschrittlicherer Technologie angepasst. Die elektronische Kriegsführung geht jedoch weiter: Sie ist ein ständiger Kampf mit Vorkehrungen und Gegenmaßnahmen auf beiden Seiten.

Deshalb wurde es notwendig, eine “hybride Kriegsführung” einzuführen. Es bedurfte eines weiteren effektiveren, umfassenderen Ansatzpunkts für den Angriff auf die Hisbollah. Nehmen wir zum Beispiel das, was Premierminister Benjamin Netanjahu 2018 und vor einigen Tagen vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen über die Präsenz von Raketen der Hisbollah in der Nähe des Flughafens von Beirut und anderer im Gebiet der Jna in der libanesischen Hauptstadt vorgestellt hat. Im ersten Versuch Netanjahus reagierte der libanesische Außenminister Gebran Bassil, indem er die Botschafter des Landes zu einem Besuch des Geländes einlud. Im zweitjüngsten Fall lud die Hisbollah die lokale und internationale Presse ein, diesen Ort zu besuchen, um die Falschheit von Netanjahus Behauptung zu bestätigen. Hat Netanyahu die beiden Runden gegen die Hisbollah verloren oder hat er sein angestrebtes Ziel erreicht?

Ich fragte einen libanesischen Führer innerhalb der “Achse des Widerstandes”: Wie viele von den 194 Vertretern bei den Vereinten Nationen sahen Nasrallahs Antwort auf Netanjahus Lüge? Die sofortige Antwort war: ‘Vielleicht einer, zwei – sehr wenige.’ “

Folglich gewann der israelische Premierminister den Desinformations-Krieg, und die mächtige zionistische Lobby half ihm in den internationalen Medien, seine bunten Bilder und folkloristischen Werke zu veröffentlichen und dabei den Standpunkt der Hisbollah zu übersehen. Es ist wahrscheinlich, dass Netanjahu in seinem Medienkrieg das Ziel verfolgte, die bereits bestehende negative internationale und inländische öffentliche Meinung gegen die Hisbollah zu verstärken: obwohl sich in Europa die meisten Führer des alten Kontinents geweigert haben, die Hisbollah als terroristische Organisation zu betrachten, und dem enormen Druck der USA widerstanden, sich dem amerikanisch-israelischen Ziel anzuschließen. 

Im Libanon gibt es ein bekanntes Sprichwort: “Es gibt Menschen, die, wenn wir sie mit gefiltertem Honig salben, uns nur noch mehr hassen. Andere hingegen, wenn wir sie verwunden und in Stücke schneiden, lieben uns umso mehr.” Die libanesische Gesellschaft ist gespalten zwischen denen, die die Hisbollah unterstützen, und denen, die ihren Hass gegen die Hisbollah hegen und zum Ausdruck bringen.

Wer die Hisbollah ideologisch oder aus Überzeugung unterstützt, wird seine Position beibehalten und nicht nachgeben. Was diejenigen betrifft, die die Hisbollah nur vordergründig unterstützen, so werden sich einige gegen sie wenden oder ihre Kritik äußern, insbesondere in den sozialen Medien. Viele innerhalb des libanesischen christlichen Lagers, insbesondere diejenigen, die die Tayyar al-Watani al-Hurr (die Freie Nationale Bewegung – FNM) unterstützen, bedenken nicht mehr, dass die Hisbollah zweieinhalb Jahre lang die Wahl eines Präsidenten verhinderte, um den Führer der FNM, General Michel Aoun, ungeachtet der nationalen und internationalen Opposition – erfolgreich als Präsident durchzusetzen. Stattdessen erkennt eine wachsende Zahl der FNM-Anhänger aufgrund der US-amerikanischen Gehirnwäsche-Kampagne, die behauptet, die Hisbollah unterstütze die Korruption oder sei für die Korruption verantwortlich oder sei der Verbündete des der Korruption beschuldigten Sprechers Nabih Berri, die Hybrid-Kampagne USA-Israel nicht an und zieht das Bündnis zweier Minderheiten (Schiiten und Christen) in der Levante nicht mehr länger in Betracht. Die teuren US-Wirtschaftssanktionen und die jahrzehntelang von der UYS verbündeten libanesisch korrumpierten Politiker erdrücken jede Argumentation. Alltägliche Lebensnotwendigkeiten werden zur Priorität, und Allianzen werden marginal. Der Hybridkrieg gegen die Hisbollah zwang die Bevölkerung, die die Gruppe unterstützt, sich zu verschanzen und in die Defensive zu gehen.

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.