Großbritannien hofft, die Hisbollah im Libanon im Auftrag Israels zu bezwingen.

Von Elijah J. Magnier:

Translation: CHH

Als 2011 der Syrien-Krieg ausbrach, glaubte der Westen – der zusammen mit den Golfstaaten und der Türkei direkt am Krieg beteiligt war -, dass Präsident Baschar al-Assad nach Monaten oder einem Jahr oder zwei stürzen würde: Er würde nicht sehr lange an der Macht bleiben. Als Präventivmaßnahme nach Assads Sturz begannen die Vorbereitungen für eine Belagerung der “Hisbollah”, da Syrien ein wesentliches Mitglied der “Achse des Widerstands” und Teil der Hauptnachschubroute der Hisbollah war. Großbritannien unternahm eilige Schritte, um die Kontrolle der libanesisch-syrischen Grenzen zu verschärfen. Die Verwaltung der libanesisch-syrischen Grenzen war eine alte israelische Forderung als Grundlage während des israelischen Krieges 2006, bevor es erkannte, dass es den Krieg nicht gewonnen hatte und seine Bedingungen nicht durchsetzen konnte. 2012 wurde fieberhaft daran gearbeitet, ein militärisches Trainingsprogramm für die libanesische Armee in den beiden Luftwaffenstützpunkten Hamat und Rayak aufzubauen und die Kapazitäten der libanesischen Armeeeinrichtungen zu erhöhen. Das erste und letzte Ziel ist jedoch nicht die Stärkung der libanesischen Armee. Das Ziel der Hisbollah und ihre Waffen brechen das Gleichgewicht der Abschreckung und verursachen Terror in Israel, wenn auch nicht in Großbritannien, das geographisch sehr weit vom Libanon entfernt ist. Wie also nimmt die “Achse des Widerstands” diesen britischen Plan gegen die Hisbollah wahr?

Kein Land hat einen Pfennig dazu beigetragen, die libanesische Armee zu unterstützen und sie in die Lage zu versetzen, ihre eigenen Grenzen zu Israel zu bewahren und zu schützen Vielmehr hat der Westen die Entsendung der Streitkräfte der Vereinten Nationen (UNIFIL) an die libanesischen Grenzen gebilligt, um Israel dabei zu helfen, sicherzustellen, dass keine Hindernisse, Fallen oder Stätten eine Bedrohung für jeden israelischen Vorstoß innerhalb des libanesischen Territoriums werden können, wie es über Jahrzehnte geschehen ist. In der Tat war das Ziel der Entsendung der UNIFIL-Kräfte – die nur innerhalb des libanesischen Territoriums stationiert sind -, Israel dabei zu helfen, Angriffe aus dem Libanon zu verhindern und nicht andersherum. Außerdem ist es der libanesischen Armee nicht erlaubt, Flugabwehrraketen oder Schiffsabwehrraketen zu besitzen, da diese gegen Israel gerichtet werden könnten. Niemand außer Israel verletzt den libanesischen Luftraum, die Gewässer und die Souveränität des Landes. Der Westen stellt sicher, dass keine israelischen Streitkräfte vom Libanon aus bedroht werden, was es diesen ermöglicht, die Souveränität des Landes jederzeit frei zu verletzen.

Allerdings fließt westliche Unterstützung in die libanesische Armee, um die Grenzen zu Syrien zu überwachen. Westliche Länder versorgen alle libanesischen Sicherheitsinstitutionen mit Ausrüstung und leichten Waffen, die eine urbane Kriegsführung ermöglichen. Der Libanon hat mehr als 125.000 Militär- und Sicherheitskräfte, eine gigantische Zahl für jedes Land weltweit, vor allem weil der Libanon unter der Last der sich verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen steht. Der Militär- und Sicherheitsapparat im Libanon verschwendet große Mengen an Geld für Auslandsreisen seiner Offiziere und ruft Rekruten zurück, obwohl der Bedarf minimal ist, zumal die Armee nicht in der Lage ist, Armeen auf beiden Seiten der Grenze zu stellen.

Milliarden von Dollar wurden in der Hoffnung ausgegeben, dass die Hisbollah im Syrienkrieg oder in einem zukünftigen Krieg mit Israel besiegt werden könnte. In diesem Fall würde die Hisbollah offensichtlich verwundbar werden, ihr Nachschub würde unterbrochen und es wäre einfacher, die Niederlage durch einen Angriff der libanesischen Sicherheitskräfte zu finalisieren. Das war die Idee nach dem israelischen Krieg im Jahr 2006 und vor der vollen Beteiligung der Hisbollah am Krieg in Syrien 2013.

Allein Großbritannien hat 11.000 libanesische Soldaten und Offiziere für Operationen der urbanen Kriegsführung ausgebildet. Es hat auch etwa 7.000 Soldaten im “Schutz” der libanesisch-syrischen Grenzen ausgebildet und geholfen, die “Land Border Regiment Army” zu bilden.Der Strom floss jedoch über die Wünsche des britisch-amerikanisch-israelischen Schiffs hinausDie “Achse des Widerstands” konnte den Krieg in Syrien gewinnen, ein Sieg, der der Hisbollah eine bedeutende Erfahrung in der Kriegsführung verschaffte, und der sie zu einer gefürchteten Kraft werden ließ. Durch die 

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Erhöhung ihrer Bereitschaft war die Hisbollah in der Lage, bewaffnete Drohnen und Zehntausende von Raketen zu lagern, darunter – nach israelischen Quellen – Hunderte von Präzisionsraketen.

Ihre Nachschublinien sind die Hauptschlagader für das Überleben und die Existenz der Hisbollah. Nach jedem Krieg müssen die Kriegsparteien aufrüsten und später ihre Waffen modernisieren, um die Entwicklung voranzutreiben und das Gleichgewicht der Abschreckung aufrechtzuerhalten. Dazu muss der Nachschubfluss gesichert und ununterbrochen sein.

Die erfahrene und gut ausgerüstete Hisbollah hat Israel gedroht, im Falle einer Kriegserklärung an den Libanon bestimmte militärische Ziele in Israel anzugreifen, auch solche, die sich in zivilen Städten befinden. Folglich sind die Raketen der Hisbollah zu einer ernsthaften Bedrohung für Israel geworden, das glaubt, dass diese Bedrohung entfernt oder zerstört werden muss. Einen Krieg zu führen, um diese Raketen zu zerstören, wurde jedoch zu einer unmöglichen Aufgabe, da die Hisbollah in der Zwischenzeit ihre Militärpolitik geändert hat.

Der Krieg von 2006 hat die Hisbollah gelehrt, alle Raketen aus den Dörfern im Süden des Libanon zu verlagern und sie in den entfernten Bergen und Tälern zu platzieren, da ihre Reichweite 500 km beträgt, eine Reichweite, die die gesamten von Israel besetzte Gebiete abdeckt. Diese Präzisions- und Langstreckenraketen sind für Israel, die USA und Großbritannien von großer Beunruhigung.

Großbritannien hat – nach Angaben eines Kommandeurs der “Widerstandsachse” in Damaskus – 39 Beobachtungstürme und 7 Stützpunkte sowie ein militärisches Operationszentrum entlang fast des gesamten Grenzstreifens zu Syrien errichtet, beginnend mit dem Masnaa-Übergang bis al-Qaa, einer Länge von mehr als 100 Kilometern.

Im Jahr 2013 besuchte der britische Außenminister Hugh Robertson den Libanon, um den Bau von 12 Grenzkontrolltürmen zu beaufsichtigen und sie mit der neuesten elektronischen Ausrüstung und Satellitenkommunikation auszustatten, die mit der libanesischen Armeeführung verbunden ist, so ein libanesischer Armeegeneral.

“Alle Kommunikationen, die mit Satelliten verbunden sind, können von den in der Region operierenden Sicherheits- und Nachrichtendiensten, einschließlich Israel, den USA, Großbritannien und Frankreich, abgefangen werden. Diese können die Bewegungen der Hisbollah und ihre militärischen Nachschublinien entlang der Grenzen überwachen. Da ISIS und Al-Qaida im Libanon und entlang der libanesisch-syrischen Grenzen besiegt wurden, ist die Notwendigkeit, diese Satellitenverbindungen aus der Region zu nutzen, nicht länger ein akuter Notfall. Schmuggler aus dem Libanon und Syrien setzen ihre illegalen Aktivitäten über offizielle und inoffizielle Routen ununterbrochen fort. Zudem hat Syrien das Recht, die Berichte dieser britischen Beobachtungstürme einzufordern, weil sie syrisches Territorium überblicken. In der Tat hat kein Land das Recht, diese Berichte außer dem Libanon und Syrien zu sehen”, so die Quelle.

Die “Achse des Widerstands”-Quelle glaubt, dass es das Ziel Großbritanniens ist, Grenzpunkte zu überwachen, um die Nachschublinien und Verstecke der Hisbollah aufzudecken. Diese Türme könnten internationalisiert werden – im Einklang mit dem, was einige Libanesen die Internationalisierung der akuten libanesischen Krise nennen. Im Libanon sind Stimmen laut geworden, die fordern, die militärischen Bewegungen der Hisbollah zu überwachen, mit der Ausrede, dass sie die Routen der Schmuggler behindern. Sie fordern die totale Kontrolle aller Grenzübergänge zwischen Libanon und Syrien und umgekehrt durch die libanesische Armee.

Es gibt wenig Zweifel daran, dass diese Türme nachrichtendienstliche Informationen gegen die Hisbollah und die syrische Armee sammeln – so die Quelle – insbesondere mit dem Projekt, zusätzliche Türme an den libanesischen Grenzen mit Blick auf die syrische Stadt Homs zu bauen. Die Quellen glauben, dass diese Türme eine feindliche Rolle in jeder zukünftigen Schlacht zwischen Israel und dem Libanon haben könnten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Vorhandensein der Türme israelischen Spezialeinheiten eine Deckung bietet, um die Raketenlager zu zerstören, weil sie Sicht auf weite und sensible Grenzgebiete bieten, einschließlich auf die Präzisionsraketen der Hisbollah. Daher werden die britischen Stellungen entlang der Grenzen von der “Achse des Widerstands” als provokativ und feindlich angesehen.

Israel gelang es, Jassir Arafat in einen Bürgerkrieg zu ziehen, der durch die Unzufriedenheit mit dem Verhalten des Palästinenserführers gegenüber der lokalen libanesischen Bevölkerung heranreifte und zur Invasion des Libanon 1982 beitrug. Was die Hisbollah betrifft, so gelang es ihr, sich von der Kontrolle der libanesischen Städte zu lösen und ein integraler Bestandteil der Gesellschaft zu werden. Trotz einer gewissen innenpolitischen Wirtschaftskrise haben die USA zehn Milliarden Dollar ausgegeben, um die Hisbollah durch US-Verbündete im Libanon, Nichtregierungsorganisationen und Einzelpersonen zu konfrontieren – ohne jedoch ihre Ziele zu erreichen. Israel hat den Einsatz von Selbstmorddrohnen vorübergehend eingestellt, nachdem diese bei einem gescheiterten Versuch, eines der Lagerhäuser der Hisbollah in den Vororten von Beirut zu zerstören, entdeckt wurden. Israel geriet unter den Hammer der hochwirksamen Abschreckung an der Grenze, da die Hisbollah jeden Moment darauf warten könnte, einen israelischen Soldaten zu töten. Folglich werden verdeckte Ziele, um die Hisbollah anzugreifen und ihre Raketenlager zu kontrollieren, von Israel und seinen westlichen Verbündeten, den USA und, in diesem Fall, dem Vereinigten Königreich, nachdrücklich verfolgt und entwickelt.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.