Das Kriegsszenario zwischen Israel und der Hisbollah

Von Elijah J. Magnier: @ejmalrai

Translated by: M.P.

Ungeachtet des Machtzuwachses der “Achse des Widerstandes”, ihrer Präzisionsraketen und ihrer konkurrenzlos gesammelten Erfahrung in der Kriegsführung liegt die Möglichkeit eines Krieges immer noch auf dem Tisch. Die “Achse des Widerstandes” erhöht ihre Bereitschaft aufgrund der Möglichkeit, dass Israel die Anwesenheit einer solch ernsten Bedrohung an seinen nördlichen Grenzen nicht tolerieren und daher handeln könnte, um sie zu beseitigen. Die “Achse des Widerstandes” ist jedoch der Ansicht, dass die Folgen eines künftigen Krieges auf beiden Seiten und auf allen Ebenen mit überwältigender Mehrheit verheerend wären, wenn die Einsatzregeln nicht eingehalten werden. Ungeachtet der überlegenen Feuerkraft ihre Feindes Israels hat die Hisbollah eine enorme Feuerkraft aufgebaut, und ihre Erfahrung aus den jüngsten Kriegen in Syrien, im Irak und im Jemen ist ein wichtiger Vorteil.

Quellen innerhalb der “Achse des Widerstandes” glauben, dass der nächste Kampf zwischen der Hisbollah und Israel, falls er jemals stattfinden sollte, “kontrolliert und nicht sporadisch, mit dem Schwerpunkt auf spezifische militärische Ziele, ohne die Infrastruktur auf beiden Seiten zu beschädigen”, stattfinden würde.

Die Quellen betrachten Gaza als einen Präzedenzfall. In Gaza haben Palästinenser und Israelis in letzter Zeit viele Schlachten ausgetragen, die nur wenige Tage dauerten und bei denen die bombardierten Ziele rein militärischer Natur waren. Dies ist eine neue Einsatzregel (ROE), die den Kampf zwischen den Kriegsparteien regelt. Wenn Israel auf ein nichtmilitärisches Ziel trifft, reagiert der palästinensische Widerstand mit einem ähnlichen nichtmilitärischen Ziel in Israel. Die Lehre, die aus der neuen ROE zwischen Israel und den Palästinensern gezogen wurde, ist, dass jedes Mal, wenn der Austausch von Bomben außer Kontrolle gerät, beide Seiten zu einer akzeptablen und gerechten Verständigung zurückkehren, um den Schaden zu begrenzen und zu verhindern, dass solche gegenseitigen Angriffe auf die Zivilbevölkerung abzielen.

Die “Achse des Widerstandes” hält daher die Wahrscheinlichkeit für hoch, dass die nächste Schlacht auf militärische Ziele beschränkt und unter Kontrolle gehalten wird. Wenn eine Seite die Bombardierung verstärkt, wird die andere Seite folgen. Andernfalls sind beide Seiten in der Lage, die totale Zerstörung zu verursachen und zu unkontrollierten Bombardierungen überzugehen. Im Falle eines außer Kontrolle geratenen Krieges werden Verbündete auf beiden Seiten involviert, was dieses Szenario weniger wahrscheinlich macht.

Die Hisbollah im Libanon soll über 150.000 Raketen und Flugkörper verfügen. Israel könnte vermuten, dass ein begrenzter Angriff Zehntausende von Raketen der Hisbollah zerstören könnte. Ist es das wert? “Aus israelischer Sicht könnte Israel denken, dass es sich lohnt, einen Kampf auszulösen und Tausende von Raketen zu zerstören, da es glaubt, dass Israel die Möglichkeit hat, die Wiederaufrüstung der Hisbollah zu verhindern. In diesem Fall muss Israel keine Dörfer oder Städte oder die libanesische Infrastruktur zerstören, sondern wird sich auf selektive Ziele innerhalb seiner Zieldatenbank beschränken. Wir bezweifeln jedoch stark, dass es Israel gelingen würde, die Versorgung der Hisbollah mit Raketen und Vortriebswaffen zu begrenzen. Viele dieser Raketen müssen nicht länger nahe an den Grenzen zu Israel sein, sondern können an der libanesisch-syrischen Grenze in sicheren Silos eingesetzt werden”, so die Quellen.

Allerdings sollte Israel denselben Quellen zufolge auch erwarten, dass die Hisbollah mit der Bombardierung wichtiger israelischer Militärziele innerhalb ihrer Zieldatenbank reagieren wird. “Es besteht keine Notwendigkeit, Flughäfen, Kraftwerke, chemische Industrien, Häfen oder irgendein hochwichtiges Ziel zu bombardieren, wenn Israel keines dieser Ziele im Libanon bombardiert. Die Hisbollah ist bereit, Israel nachzuahmen, indem sie ohne zu zögern unterschiedslos und gegen hochrangige Ziele zurückschlägt, und zwar auf Kosten der Erhöhung des Konfrontationsgrades auf ein Höchstmaß. Die Hisbollah und Israel haben in der Kriegsführung eine gemeinsame Sprache. Wenn die Bombardierung begrenzt ist, interpretiert keine Seite die Aktionen der anderen als Zeichen der Schwäche”, so die Quellen.

“Die Hisbollah will keinen Krieg und tut alles, um ihn zu vermeiden. Deshalb reagierte sie in Moawad, einem Vorort von Beirut, als israelische bewaffnete Drohnen ihre Ziele nicht erreichten. Durch ihre Reaktion verhinderte die Hisbollah einen Krieg im großen Stil, weil es nicht möglich ist, Israel mit irgendeinem Kriegsakt im Libanon davonkommen zu lassen swe die ROE verletzt”, so die Quellen.

Im vergangenen September hat die Hisbollah bei Tageslicht ein israelisches Fahrzeug in Avivim mit einer lasergelenkten Rakete angegriffen, nachdem sie die israelische Armee gezwungen hatte, sich eine Woche lang zu verstecken und alle Truppen hinter die Zivilbevölkerung zurückzuziehen, wodurch eine neue ROE auferlegt wurde. Die israelische Armee räumte die 120 km lange und 5 km tiefe Grenze zum Libanon, um die Rache der Hisbollah für die Verletzung des Abkommens über die Einstellung der Feindseligkeiten von 2006 zu vermeiden. Israel reagierte nicht und schluckte die Demütigung, weil es sich der Bereitschaft der Hisbollah bewusst war, gegebenenfalls einen verheerenden Krieg zu beginnen.

Israelische Beamte drohten der Hisbollah und dem Libanon, das Land “in die Steinzeit” zurückzubringen. Dies liegt in der Tat in der Reichweite der militärischen Möglichkeiten Israels. Es liegt aber auch in der Reichweite der Hisbollah, Israel bei Bedarf in die Steinzeit zurückzubringen. Die Präzisionsraketen der Hisbollah können jede Brücke, jeden Flughafen, jeden Container mit Benzinlagerstätten, jedes Kraftwerk, den Hafen von Haifa, jede Öl- und Gasbohrplattform, jede Infrastruktur sowie militärische und nichtmilitärische Ziele treffen, wenn Israel versucht, ähnliche Ziele im Libanon zuerst anzugreifen. Die neue Raketenfähigkeit der Hisbollah ist nicht neu für Israel, das die neueste Technologie beobachtet, die Irans Verbündete genießen und “testen”, hauptsächlich im Jemen. Der jüngste Bombenanschlag auf Öleinrichtungen in Saudi-Arabien und der Abschuss eines saudischen Tornados im Jemen haben gezeigt, dass die HOT-Raketen des Iran in der Lage sind, Jets in mittlerer Höhe und jeden Hubschrauber, der den libanesischen Luftraum verletzt, abzuschiessen.

Hisbollahs neueste Version der Fateh-Präzisionsrakete, die Überschall-Abschussraketen und die Anti-Luft-Raketen können Israel daran hindern, seine Marine einzusetzen, jedes zivile Schiff am Andocken in Haifa hindern, den Einsatz von israelischen Hubschraubern und Präzisionsbombenangriffe vereiteln – wie bei der jüngsten Konfrontation des Iran mit den USA auf dem Stützpunkt Ain al-Assad im Irak.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Raketen der Hisbollah im Kriegsfall einfache traumatische Hirnverletzungen– wie bei der iranischen Rakete in Ain al-Assad – verursachen, wenn sie Ziele in Israel treffen. Sie können Raketenabwehrsysteme umgehen. Diese Erhöhung der Fähigkeiten ist ein entscheidender Faktor; die Hisbollah glaubt, dass sie bereits jetzt die Kriegschancen verringert. Sich mit Präzisionsraketen und bewaffneten Drohnen zu bewaffnen und Israel diese Fähigkeiten zu zeigen, ist die Art und Weise, wie die Hisbollah einen Krieg abwendet und das Gleichgewicht der Abschreckung schützt.

In seiner Sicherheitsbeurteilung für das Jahr 2020 bewertete das israelische Militärnachrichtendienst-Direktorat (Aman) die Ermordung des iranischen Generalmajors Qassem Soleimani unklugerweise als “hemmenden Faktor”. In Amans Bericht, der eine erstaunliche Ignoranz zeigte, hieß es, Soleimani sei für das Raketenprojekt der Hisbollah verantwortlich. Dieses mangelnde Verständnis für die Beziehung und die Dynamik zwischen der Hisbollah und dem Iran ist ziemlich überraschend. Sayyed Ali Khamenei hat dem Hisbollah-Führer Sayyed Hassan Nasrallah vor Jahrzehnten gesagt, er wisse, was er brauche und was zu tun sei, und müsse nicht auf den Iran zurückgreifen. Das IRGC und die Hisbollah haben einen Kollaborationsmotor eingerichtet, der nicht aufhören wird, selbst wenn die Hälfte der IRGC-Führung getötet wird. Der Besitz der gefürchteten iranischen Präzisionsraketen ist kein Geheimnis mehr: Alle iranischen Verbündeten haben diese im Libanon, in Syrien, im Irak und im Jemen stationiert.

Das Gestern ist anders als das Heute: Die Macht der Zerstörung gehört nun allen Parteien und nicht mehr nur Israel. Krieg ist keine Option mehr. Die amerikanisch-israelische Aggression wird sich auf einen Wirtschaftskrieg beschränken, solange die “Achse des Widerstandes” ihre Kriegsführung weiterhin auf den neusten Stand bringt, um die Abschreckungsparität aufrechtzuerhalten. 

Dieser Artikel wird von Freiwilligen kostenlos in viele Sprachen übersetzt, damit die Leser den Inhalt genießen können. Er wird nicht durch Paywall maskiert. Ich möchte meinen Anhängern und Lesern für das Vertrauen und die Unterstützung danken. Wenn es Ihnen gefällt, schämen Sie sich bitte nicht, einen Beitrag zu leisten, und helfen Sie, ihn auch mit nur 1 Euro zu finanzieren. Ihr Beitrag, wie klein er auch sein mag, wird dazu beitragen, Kontinuität zu sichern. Ich danke Ihnen.

Urheberrecht © https://ejmagnier.com 2020

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.