Venezuela, eine Operationsbühne für Russland und den Iran, um die USA herauszufordern

Caracas, von Elijah J. Magnier:

Translation: CHH

Der venezolanische Präsident Nicholas Maduro und sein Team beendeten den Traum von Präsident Donald Trump, das regierende demokratische System in Venezuela zu stürzen, indem sie einen KO-Treffer erzielten, den herausragenden Sieg in der Nationalversammlung mit über 67% für die Regierungspartei Maduros. Der “Junge Washingtons”, Juan Guidó, gehört fortan zu den vergessenen Erinnerungen der Geschichte – wie jeder, der sich für die Intervention ausländischer Kräfte in seinem eigenen Land und in diesem Fall für die Beibehaltung und Verschärfung der Sanktionen der USA gegen Venezuela einsetzt. Umgekehrt bietet Maduro Russland und dem Iran die Möglichkeit, dass beide Länder im Hinterhof der USA spielen können, solange Venezuela von diesem internationalen Kampf profitiert, und weil es zu seinen Zielen und seiner Ideologie passt. Der “weiche” Krieg der USA durch harte Sanktionen scheint in Venezuela drastisch zu scheitern, und sein Scheitern ähnelt dem in anderen Teilen der Welt, insbesondere im Nahen Osten.

Sechs Jahre lang regierte die venezolanische Opposition die Mehrheit der Nationalversammlung, wodurch Präsident Donald Trump einen fruchtbaren Boden für die Spaltung der venezolanischen Gesellschaft und ihre Wendung gegen Präsident Maduro schuf. Aus diesem Grund erkannten die USA, die EU und 50 Länder Guido als Präsident an, was einen eklatanten Verstoß gegen das Völkerrecht darstellt. Die USA planten den Einsatz militärischer Gewalt zur Beschränkung Venezuelas, aber Russland schickte Militärberater und Rüstungsgüter, um die USA zu warnen, sich fernzuhalten. Moskau schickte seine SU-30-Jets und seine S-300-Raketen nach Venezuela. Diese sind jedoch fast irrelevant, da es nicht diese Waffen sind, die die USA aufhalten könnten, sondern eine Abschreckungsstrategie: Russland kann die Interessen der USA an Dutzenden anderen Orten in der Welt treffen, wenn dieses Kräftegleichgewicht nicht respektiert wird.

Der Iran schloss sich Russland an und forderte die USA heraus, indem er mehrere Öltanker und Ersatzteile nach Venezuela schickte, um zu versuchen, die sechs Raffinerien zu reparieren, die durch die US-Sanktionen lahmgelegt waren, zu denen ein Moratorium für Öl- und Gas-Ersatzteile, Lebensmittel und Medikamente selbst inmitten des CORONA-Virus gehörte. Die reichsten Ölreserven der Welt waren durch die unerwartet harten US-Sanktionen gelähmt worden.

Dieser weich-harte Krieg der USA, um die Venezolaner auszuhungern, ist die gleiche Politik, die in Syrien, Libanon, Palästina, Iran und Jemen verfolgt wird, und zwar überall dort, wo man den USA jetzt nicht mehr gehorcht.

Es wird vermutet, dass Russland ungeachtet finanzieller Gewinne oder Verluste in Venezuela investiert, sondern einfach deshalb, weil Präsident Wladimir Putin beschlossen hat, Russlands Platz in der internationalen Arena zurückzuerobern und das endlose unilaterale Hegemonialstreben der US-Welt zu unterdrücken. Die Präsenz der Russen in Venezuela stellt für Putin ein wesentliches Druckmittel dar, um vor jeder US-Regierung zu demonstrieren, solange Moskau als Feind der USA betrachtet wird.

Und wenn und falls Washington an irgendeiner Front (wie in der Ukraine) oder in irgendeinem anderen Land agiert, das Themen vertritt, die von Russlands nationaler Sicherheit als heikel erachtet werden, kann Moskau an der venezolanischen Front voranschreiten und seine Unterstützung für die Regierung von Caracas verstärken.

Russland und der Iran sind beide in Syrien präsent und haben in den letzten fünf Jahren (2015-2020) vor Ort zusammengearbeitet. Beide haben gegen den US-Plan zum Sturz von Präsident Bashar al-Assad gekämpft und die Schlacht gewonnen. Im Irak waren beide Länder ebenfalls vor Ort präsent und boten der Regierung in Bagdad nachrichtendienstliche und sonstige Unterstützung an, um den US-Plan zur Teilung des Landes in drei Teilstaaten aktiv zu unterbinden.

In Venezuela antwortet Teheran mit der Überquerung der Meere. Die “Islamische Republik” im Iran folgt den gleichen Schritten wie Russland und trifft Washington unter der Gürtellinie.  Die USA errichteten Dutzende von Militärbasen um den Iran herum und brachten die meisten Golfstaaten dazu, ihre Beziehungen zu Israel, dem Feind des Iran, zu normalisieren. Teheran hat darauf nicht nur mit dem Aufbau einer starken Front von Verbündeten im Nahen Osten reagiert, sondern auch mit der Unterstützung Venezuelas, das Washington auf seiner Lateinamerika-Bühne herausfordert.

Die USA selbst haben schon immer auf den Bühnen anderer Länder gespielt, aber Venezuela bietet sowohl Russland als auch dem Iran eine einzigartige Gelegenheit, im eigenen Hinterhof der USA präsent zu sein.

Die Beziehungen zwischen dem Iran und Venezuela könnten jedoch eher opportunistisch als strategisch zu sein scheinen und könnten aufgrund der Außenpolitik von Trump und insbesondere seiner harten Sanktionen gegen den Iran eingeleitet worden sein, die ihn dazu drängten, andere Karten zu finden, um gegen diese höchst feindliche US-Regierung zu spielen. Allerdings sollte Venezuela jetzt nach robusten Verbindungen suchen, um seine Beziehungen zum Iran auf eine strategische Ebene zu heben.  

Jetzt, da Präsident Maduro die Mehrheit der Nationalversammlung kontrolliert, beweist er, dass er der starke Mann im Land bleibt. Er hat die US-Marionette (Juan Guaido), der es nicht gelungen ist, die Opposition unter einem Dach zu vereinen, völlig ignoriert und daher trotz der vollen Unterstützung durch die USA und die EU keinen Erfolg beim Sturz des Präsidenten gehabt.

Maduro hat seine demokratische Wahl gut gespielt, im Einklang mit den Bestrebungen der Venezolaner. Er warf Guidó nicht ins Gefängnis, auch wenn er sich wie ein Staatsverräter verhielt (und die US-Streitkräfte aufforderte, im Land zu intervenieren), sondern wartete darauf, dass er bei den Wahlen stürzte. Maduros erstes Ziel ist es, trotz der anhaltenden Sanktionen der USA zu versuchen, die schwere Wirtschaftskrise und die Abwertung der Landeswährung zu bewältigen. Der venezolanische Präsident muss sich nun an seine engen Verbündeten wenden, um Unterstützung zu erhalten und ein Land aufzubauen, das sich mit den meisten Gütern selbst versorgt und nicht ausschließlich vom Öl abhängig ist.

Maduro sendet weiterhin positive Botschaften an den designierten Präsidenten Joe Biden und fordert die neue Regierung auf, eine veränderte Politik gegenüber Venezuela zu verfolgen, auch wenn allgemein davon ausgegangen wird, dass Trump und Biden zwei Seiten derselben Medaille in Bezug auf die US-Lateinamerikapolitik sein könnten.

In der Zwischenzeit genießt Maduro weiterhin die Unterstützung des Iran, der eine große Flotte von Tankern entsendet, und ist zuversichtlich, dass Trump ihn auf dem Weg dorthin nicht aufhalten wird. Der Iran hat beschlossen, dass die US-Regierung mit der sofortigen Beschlagnahme eines Tankers, der die Straße von Hormuz überquert, rechnen muss, sollte die US-Marine jemals ein iranisches Schiff auf dem Weg nach Venezuela stoppen.

Es stimmt, dass das sozialistische Venezuela ideologisch nichts mit der Ideologie der “Islamischen Republik Iran” zu tun hat. Beide Länder bewegen sich jedoch auf einer gemeinsamen Basis. Venezuela unterstützt die palästinensische Sache und stellt sich gegen die US-Hegemonie. Der Iran betrachtet die palästinensische Sache als sein Hauptziel, was es ihm ermöglicht, Venezuela zu erreichen und Venezuela zu begegnen, um die US-Dominanz herauszufordern. Es besteht keine Notwendigkeit, dass sozialistische Politik und Islam sich vermischen, da sie sich unter dem Schirm des Widerstands treffen, was eine Verwässerung der US-Politik gegenüber dem Iran zur Folge hat. Teheran hat einen Platz im Hinterhof der USA gefunden und damit die Botschaft vermittelt, dass es kein einfaches Land im Nahen Osten ist, das wie die meisten Golfstaaten auf den Schutz der USA wartet, sondern eine Regionalmacht geworden ist, die berücksichtigt werden muss, wenn die USA ihre Herausforderungen bewältigen wollen.

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.