Israel will keinen Krieg mit der Hisbollah und dem Libanon.

Von Elijah J. Magnier: @ejmalrai

Übersetzt von: CHH

Seit israelische Jets einen Hisbollah-Agenten in Damaskus getötet haben, befindet sich die israelische Armee in voller Alarmbereitschaft und sammelt an den Grenzen Panzer und Elitetruppen, um die Hisbollah daran zu hindern, in die Gebiete der israelischen Siedler vorzudringen. Israel sendet Botschaften in alle Richtungen, in denen es seine Bereitschaft zum Krieg und zum Angriff auf den Libanon im Falle eines Angriffs auf seine Streitkräfte zum Ausdruck bringt. Das Verhalten der israelischen Armee zeigt jedoch das Gegenteil, nämlich dass sie nicht auf einen allgemeinen Krieg oder einen Angriff auf das Herz der libanesischen Infrastruktur abzielt. Sie signalisiert ihre Absicht, mit einer begrenzten “Gegenschlag”-Antwort entlang der Grenzen zurückzuschlagen, ohne die gesamte Frontlinie zu treffen. Israel steht mit seiner Absicht, seinen Vergeltungsschlag abzuschwächen, nicht allein. Der Iran ist auch nicht bereit, einen Krieg zu führen oder zuzusehen, wie seine Verbündeten in einen langen Kampf ziehen, wenn auf der internationalen Arena kritische Herausforderungen anstehen, und zwar noch vor Ende dieses Jahres.

Die israelische Armee befindet sich in voller Alarmbereitschaft, nachdem Sayeret Maglan (eine Aufklärungseinheit, die auf Operationen hinter den feindlichen Linien spezialisiert ist) und die Golani-Brigade auf die Länge der 150 km langen Grenze zum Libanon entsandt wurden. Sie hat alles unnötige Personal aus dem Grenzgebiet geräumt und Militärfahrzeuge daran gehindert, auf Straßen zu fahren, die Panzerabwehr-Lenkwaffen ausgesetzt sind, die von der Hisbollah aus dem Libanon abgefeuert werden können. Die Reaktion der letzten Woche – als eine 19-jährige Soldatin “etwas in Bewegung” in den besetzten Shebaa-Farmen sah – zeigt jedoch, wie bereit sie zu einer begrenzten Reaktion gegen die Hisbollah ist. Tatsächlich bombardierte die israelische Armee ihren Zaun entlang der Grenzen, und nur eine Granate erreichte ihr “Ziel”, ein Haus im Dorf Habbariyeh (am Südwesthang des Berges Hermon nahe der syrischen Grenze, nordöstlich von Rachaya Al Foukhar), wobei ein Balkon und ein Badezimmer beschädigt wurden.

Israel verzichtete darauf, die Positionen der Hisbollah entlang der Frontlinie zu treffen, und traf nicht das Zentrum der Verteidigung und die “Zuständigkeitszone”, die die Sicherheits- und Angriffslinie hinter der Verteidigungslinie umfasst. Israel hielt sich von der Position der Hisbollah-Spezialeinheit “al-Ridwan” fern, derselben Truppe, die neun Jahre lang in Syrien im Städtekrieg und in den weiten Gebieten der syrischen Berge und Wüste kämpfte.

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.