Russland und der Iran in Syrien; der Iran bereitet einen Umzug an den israelischen Grenzen vor

Von Elijah J. Magnier: @ejmalrai

Translated by: CHH

Es wurde viel über einen russisch-iranischen Interessenkonflikt in Syrien und die unterschiedlichen Prioritäten und Ziele sowie über den Einsatz der iranischen Streitkräfte in verschiedenen syrischen Provinzen gesprochen, insbesondere im Süden Syriens an der Grenze zu den israelisch besetzten Golanhöhen. In Wirklichkeit gibt es aber auch organisatorische Meinungsverschiedenheiten, die von den verschiedenen Akteuren akzeptiert wurden, ohne dass dies notwendigerweise ihre primären Ziele beeinträchtigt hätte. Der Iran scheint jedoch beschlossen zu haben, in Syrien weitere Eskalationsschritte zu unternehmen, die in Israel Anlass zur Sorge geben dürften. Dieser Schritt folgt der Normalisierung der Beziehungen der Emirate und Bahrain zu Israel, deren offene Beziehungen und Zusammenarbeit mit den Golfstaaten Israel nun eine Präsenz direkt an den iranischen Grenzen ermöglicht.

Während der Jahre des syrischen Krieges hat Israel alles in seiner Macht Stehende versucht, Präsident Bashar al-Assad zu stürzen, um einen Sieg von ISIS und Al-Qaida zu ermöglichen. Die israelische Luftwaffe bombardierte vergeblich Hunderte von Zielen auf der gesamten syrischen Landesfläche. Die Unterstützung des Iran für die Stabilität und Einheit Syriens und sein Sieg über die Takfiri-Terroristen und ihre Hintermänner in der Region und die internationale Gemeinschaft verschafften den iranischen Streitkräften und ihren Verbündeten in Syrien eine privilegierte Stellung.

Über russische Bemühungen, den Iran 40 Kilometer von den besetzten Golanhöhen zurückzudrängen, wird viel spekuliert. Die Realität sieht jedoch – laut gut informierten Quellen in Syrien – anders aus. Iranische Berater und Militärexperten sind mit ihren Verbündeten entlang der Grenzen und insbesondere in den Gebieten von Daraa und Quneitra präsent.

Die Quellen erklären, dass “aufgrund der jüngsten Entwicklungen (Normalisierung mit den Golfstaaten) im Nahen Osten, Israel sich nun an die Grenzen des Iran bewegt und dort eine Sicherheits- und Militärpräsenz hat. Folglich bereitet sich Teheran darauf vor, seine Präsenz und die seiner Verbündeten entlang der syrischen Grenzen zu demonstrieren. Es sendet eine Botschaft an Israel, dass das Gleichgewicht der Abschreckung allgegenwärtig ist und dass Israel nicht die Oberhand hat. Der Iran hat gute Karten auszuspielen und kann gegebenenfalls zurückschlagen. “

Die Quellen bestätigen, dass “iranische Berater in den Gouvernoraten Daraa, Golan, Quneitra, Damaskus, Albu Kamal, Palmyra, Aleppo und in der Gadia präsent sind. Diese Bereiche gehören zu den wichtigsten Gebieten, die eine Nachschublinie und Unterstützung für die syrischen Streitkräfte und ihre Verbündeten in Syrien, Irak und Libanon darstellen”.Die Quellen fügten hinzu, dass “die iranische Präsenz in voller Übereinstimmung und Koordination mit Präsident Al-Assad erfolgt, der sich auf die iranische Rolle in Syrien verlässt, insbesondere nach der Unterzeichnung der Verteidigungs- und Sicherheitsverträge zwischen den beiden Ländern. Auch Russland mischt sich nicht in diese Beziehung ein und 

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.