Israel hat versucht, einen unerwünschten Krieg zwischen den USA und dem Iran anzuzetteln

Von Elijah J. Magnier:

übersetzt von: CHH

Das US-Militär befindet sich in höchster Alarmbereitschaft und hat kürzlich zwei B-52 und das U-Boot USS Georgia mit neuen Streitkräften in den Nahen Osten entsandt. US-Präsident Donald Trump hat geschworen, den Iran anzugreifen, “wenn auch nur ein amerikanischer Soldat im Irak getötet wird.” In der Zwischenzeit behaupten US-Nachrichtenberichte, dass der Iran einen Schlag gegen die US-Streitkräfte vorbereitet, um die rechtswidrige Ermordung des Kommandanten des Korps der Revolutionsgarden – Quds-Brigade, Generalmajor Qassem Soleimani, zu rächen. Soleimani wurde vor einem Jahr auf Befehl von Trump und seinem Team von einer US-Drohne auf dem Flughafen von Bagdad heimtückisch getötet. In Wirklichkeit wollen die beiden Länder keinen Krieg und senden über Mittelsmänner (Kuwait, Irak und Oman) Botschaften, dass sie keine Konfrontation wollen, vor allem nicht zu diesem Zeitpunkt, wenn Trump nur noch weniger als drei Wochen im Weißen Haus verbleibt.

US-Beamte haben dem irakischen Premierminister Adel Abdul Mahdi direkt bestätigt, dass Israel in den ersten Monaten des Jahres 2019 Selbstmorddrohnen geschickt hat, die verschiedene Lagerhäuser der irakischen Sicherheitskräfte zerstört haben. Bei diesen israelischen Angriffen wurden mehr als 18 Iraker getötet, die in der Armee, der Bundespolizei und den Volksmobilisierungskräften (PMF) dienten, und mehr als 8 Lagerhäuser mit Waffen und Munition an den Standorten zerstört. Verschiedene Standorte wurden in der Nähe der Hauptstadt Bagdad und in anderen Gebieten in der gesamten irakischen Geographie bis zur irakisch-syrischen Grenze angegriffen.

Die USA haben wiederholt gegen die Bedingungen ihrer Präsenz im Irak verstoßen, “um die irakischen Sicherheitskräfte in ihrem Kampf gegen den “Islamischen Staat” (ISIS) zu unterstützen.” Da die USA den irakischen Luftraum kontrollieren, war es das US-Kommando, das mehr als neun israelische Drohnenangriffe gegen die irakischen Sicherheitskräfte zugelassen hat, wodurch es, zusammen mit Israel, direkt für diese Verstöße verantwortlich ist.

Verschiedene irakische Widerstandsorganisationen reagierten auf US-Militärstützpunkte im Irak mit dem Abschuss von ungenauen Raketen, was im Dezember 2019 zur Tötung eines irakisch-amerikanischen Auftragnehmers, Nawras Hamed, führte.

Einige Tage später rief der (ehemalige) US-Verteidigungsminister Mark Esper den (ehemaligen) Premierminister Adel Abdul-Mahdi an, um ihn – nicht um ihn zu konsultieren oder zu warnen – über seine Entscheidung zu informieren, die PMF-Basen aus Rache für den Tod des irakisch-amerikanischen Auftragnehmers anzugreifen. Abdul-Mahdi antwortete (wie Abdel Mahdi den Autor informierte), dass ein solcher offener Schlag der Vereinigten Staaten eine Verletzung des US-irakischen Abkommens und der irakischen Souveränität sei, und warnte Esper, dass eine gewaltsame Reaktion gegen die im Irak stationierten US-Streitkräfte folgen würde.

Esper ignorierte die Warnung von Abdul Mahdi: US-Kampfflugzeuge griffen Stützpunkte der irakischen Sicherheitskräfte an, darunter einen an der irakisch-syrischen Grenze, und töteten 28 Angehörige der Bundespolizei, der Armee und der Popular Mobilization Forces. Nach ihrer Beerdigung hielten ihre Kameraden eine Demonstration vor der US-Botschaft in Bagdad ab,  bestürmten die Eingangstür und das Tor, verursachten Sachschaden und zeigten ihre Wut und Empörung über die unrechtmäßige Tötung durch die USA. Abdel Mahdi drohte mit seinem Rücktritt, wenn die Demonstranten nicht sofort das Gelände der US-Botschaft räumen würden. Alle Demonstranten verließen das Gebäude und Anti-Terror-Kräfte übernahmen den Schutz der diplomatischen Vertretung der USA.

Präsident Donald Trump rief Premierminister Adel Abdul Mahdi am 31. Dezember 2019 um 21:00 Uhr Ortszeit an. Trump fragte Abdel Mahdi (der den Autor informierte) nach der Identität der Angreifer und ob sie Iraner seien. Abdul Mahdi bestätigte, dass es sich um Begleiter der bei den US-Angriffen Getöteten handelte und dass er Esper vor dem Angriff vor den Konsequenzen gewarnt hatte. Präsident Trump bat um die Intervention des Iraks, um die Spannungen zwischen den USA und dem Iran abzubauen und eine Deeskalationstrategie mit dem Iran zu erreichen. Der irakische Premierminister erklärte sich bereit, als Vermittler zu fungieren und bat sein Büro, das Büro von Generalmajor Qassem Soleimani zu kontaktieren, um dessen Kommandeur in offizieller Mission in den Irak einzuladen, um zu verhandeln und die Botschaft der USA zu überbringen.

Hadsch Qassem verließ Teheran am 1. Januar 2020 in Richtung Beirut, 

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.