Das letzte Wort in Palästina denjenigen, die am meisten ertragen

Geschrieben von Elijah J. Magnier:

Übersetzung: CHH

Die außergewöhnlichen Konfrontationen zwischen den Palästinensern und Israel zeugen von Paradoxien, die sich nicht so bald auflösen werden. Die israelische Sichtweise auf das, was vor sich geht, scheint formal und irreführend zu sein. Der israelische Generalstabschef Aviv Kochavi sagte: “Die Hamas hat die Schwere unserer Antwort nicht richtig eingeschätzt, da der Gazastreifen mit einer enormen Intensität von Angriffen konfrontiert ist, die es bis heute noch nicht gegeben hat.” Tel Aviv gab bekannt, dass es über 1.500 Ziele bombardiert und Dutzende von Gebäuden in der belagerten Gaza-Stadt zerstört hat. Israel hatte jedoch nicht bemerkt, dass die palästinensischen Widerstandsgruppen neue Langstreckenraketen eingeführt und ihre Feuerkraft mit einem Rhythmus von mehr als 150 täglich und gleichzeitig abgefeuerten Raketen deutlich erhöht hatten. Die Palästinenser registrierten mehr als 100 getroffene Gebäude in Israel, und Gaza führte eine neue Gleichung ein, indem es vom ersten Tag an Jerusalem und Tel Aviv bombardierte. Das ist eine fundamentale Änderung der Einsatzregeln, schrittweise zu bombardieren und die Bombardierung Tel Avivs zu vermeiden, an die sich die “Achse des Widerstands” gewöhnt hat. Zum ersten Mal wurden neue Raketen mit dem Namen “Al-Qasim” (benannt nach dem iranischen Kommandeur Qassem Soleimani, der für die Versorgung der Palästinenser mit Waffen verantwortlich ist), die einen Sprengkopf von 400 kg hat, und “Ayyash” (benannt nach “Yahya Ayyash “) mit einer Reichweite von 250 Kilometern abgefeuert.

Khaled Meshaal, Vertreter der “Hamas” im Ausland, zögerte nicht zu sagen, dass “der Widerstand vom Iran, seinen Raketen und seinem Fachwissen profitiert hat, und die Organisationen in Gaza vom Schmuggel von Waffen und Militärtechnologie.”

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Die israelische Operation “Wächter der Mauern” scheiterte an dem palästinensischen “Schwert von Jerusalem”, das eine neue Abschreckungsgleichung einführte. Wie in jedem Krieg gelang es Israel, Einrichtungen, landwirtschaftliche Flächen, zivile Gebäude, Banken, öffentliche Straßen und Gebäude für lokale und ausländische Medien zu zerstören. Dies deutet darauf hin, dass es dem palästinensischen Widerstand gelungen ist, die israelische Seite ihrer Ziele zu reduzieren, die nicht viele Sicherheitsziele enthielt, wie es in vergangenen Kriegen der Fall war. Das israelische Versagen, die Standorte der Raketenwerfer und den Aufenthaltsort der militärischen Führer zu bestimmen, bedeutet, dass zivile Einrichtungen das bevorzugte israelische Ziel sind.

Israel hat an seiner zerstörerischen Politik der vergangenen Jahrzehnte gegen den Gazastreifen oder den Libanon nichts Grundlegendes geändert: Die Infrastruktur und Wohngebiete ins Visier zu nehmen, sind Israels bevorzugte Ziele, in der Hoffnung, die Bevölkerung gegen den lokalen Widerstand aufzubringen. Gaza führte ein neues Element ein, indem es die Intensität seiner Feuerkraft gegen verschiedene israelische Städte erhöhte, die es zuvor nie ins Visier genommen hatte, angefangen vom Herzen Tel Avivs bis hinunter zur südlichen Stadt Eilat. Nach jeder Kampfhandlung zwischen Israel und der “Widerstandsachse” prüft jede Seite die Leistung während des Kampfes, um daraus geeignete Lehren zur Verbesserung ihrer Leistung und zum Auffüllen der Löcher zu ziehen, in Vorbereitung auf die nächste Kampfrunde. Es ist noch zu früh, um festzustellen, ob die Intensität der abgefeuerten Raketen oder die Qualität der Raketen entscheidend sein wird.

Wie in jedem Krieg schwören israelische Offizielle, dass sie den Gazastreifen in die “Steinzeit” zurückversetzen werden und betonen die Stärke ihrer Artillerie und vor allem die der von der US-Militärindustrie bereitgestellten Luftwaffe. Israel hat zweifellos keinen Rivalen im Nahen Osten, was seine militärische Stärke angeht. Doch abgesehen von der Einführung neuer F-35-Jets in dieser Schlacht fügte Israel erhebliche menschliche und materielle Verluste zu, wie es das in jedem Krieg getan hat. Da es keine internationale Rechenschaftspflicht gibt und Israel sich über alle internationalen Gesetze hinwegsetzt, ermutigt die unbegrenzte Unterstützung der USA Premierminister Benyamin Netanyahu, die Regeln des Krieges zu missachten und Kinder (bisher 60 Tote), Frauen (39 Tote) und viele andere Zivilisten ins Visier zu nehmen. Israel hat sein Ziel, den Abschuss von Raketen und Flugkörpern einzuschränken, nicht erreicht.

Außerdem unterstützte die lokale palästinensische Solidarität in Gaza die Widerstandsgruppen, zur Überraschung der israelischen Planer. Die Palästinenser leben in der belagerten Stadt Gaza mit begrenzten Mitteln und es fehlt ihnen seit Jahren an vielen Grundbedürfnissen. Diese Palästinenser haben eine Widerstandsfähigkeit gegen Missstände entwickelt, die dem lokalen Sprichwort ähnelt: “Ich ertrinke, und ich habe Angst, nass zu werden.”

Israel behauptet, 90 Prozent der insgesamt 3000 Raketen und Raketen, die aus Gaza auf verschiedene israelische Städte abgefeuert wurden, abgefangen zu haben. Das bedeutet, dass es zumindest ein paar hundert Raketen geschafft haben, dem israelischen Abfangraketennetz zu entkommen. Diese Raketen zwingen Tausende von Israelis in ihre Schutzräume und verhindern, dass das Alltagsleben wie gewohnt weitergeht, anders als bei früheren Kriegen gegen Gaza.

Der palästinensische Widerstand schaffte es, täglich etwa 150 Raketen abzuschießen, die bis in die Nähe von Haifa im Norden, dem Ramon-Flughafen im Süden und verschiedenen Siedlungen rund um den Gazastreifen wie Ashkelon, Ashdod, Beersheba (Negev), Gush Dan (Tel Aviv) und Jerusalem reichten. Der israelische Geheimdienst konnte die Fähigkeit der Palästinenser, verschiedene israelische Städte gleichzeitig anzugreifen, nicht voraussehen. Bezeichnend ist auch der Aufstand der Araber von 1948, die die israelische Staatsangehörigkeit besitzen. Während der Bombardierung von Gaza bekräftigten sie die Einheit des Widerstands in der belagerten Stadt. Es scheint, dass die Ära der Palästinensischen Befreiungsorganisation, die das Oslo-Abkommen unterzeichnet hat, zu Ende ist und dass die nächste Generation alles usurpierte Land zurückerobern will: Sie wird nicht länger eine freie Hand Israels in Palästina akzeptieren.

Die belagerte Stadt Gaza hat sich in ein “Konzentrationslager” verwandelt, isoliert vom Meer und vom Land (nur der Rafah-Übergang ist offen, so die ägyptische Stimmung) und hat keinen Flughafen. Folglich erreichen alle Waffen die Stadt durch ihre geheimen Tunnel. Dieser Krieg – von dem es keinen Zweifel gibt, dass er in Gaza verheerend sein wird – hat jedoch das israelische Gebilde in Gefahr gebracht, basierend auf der Solidarität des palästinensischen Volkes, die sich zum ersten Mal seit 1948 manifestiert hat.

Es kam nicht aus heiterem Himmel, dass Benjamin Netanjahu die israelische Bevölkerung bat, “durchzuhalten.” Die israelische Führung legte sich nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt zur Beendigung des Krieges fest. Einen weiteren Beweis lieferte die Position der USA bei den Vereinten Nationen, als der US-Botschafter im Sicherheitsrat sein Veto gegen die Forderung nach einem Waffenstillstand einlegte. Folglich wird das letzte Wort die Seite haben, die am längsten überleben wird, in einem Krieg, der noch tagelang zwischen den Kriegsparteien weitergehen wird.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.