Biden bombardiert den Irak und Syrien: “Es ist eine Botschaft an den Iran.”

Geschrieben von – Elijah J. Magnier:

Übersetzung CHH

Es besteht nun kein Zweifel mehr daran, dass US-Präsident Joe Biden beschlossen hat, in die Fußstapfen seines Vorgängers Donald Trump zu treten und den Irak als Schlachtfeld zwischen den USA und dem Iran zu betrachten, wodurch die irakische Souveränität verletzt wird. Washingtons Jets haben Orte im Irak und in Syrien bombardiert, wobei acht Menschen auf beiden Seiten der Grenze getötet wurden. Lawrence J. Korb, Senior Fellow des American Progress Action Fund und ehemaliger stellvertretender US-Verteidigungsminister, sagte in einem Interview, dass die Luftangriffe – ausgeführt von Jagdbombern – im Wesentlichen Bidens “Botschaft” an Teheran seien. Folglich können die Schläge an den Grenzstandorten nun sicherlich nicht von den laufenden und festgefahrenen Atomverhandlungen in Wien ausgeklammert werden. Allerdings irrt die Biden-Administration, wenn sie glaubt, dass dieser Angriff die Verhandlungen positiv beeinflussen und Amerika begünstigen wird. Im Gegenteil, er irritiert den Iran, der zweifelsohne den Fall der irakischen Opfer bedauert, aber die Genugtuung hat, Biden in ein Minenfeld gelockt zu haben, eine ihm gestellte Falle.

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.