Der Irak steuert auf Instabilität zu: Amerika zieht sich zurück … und bleibt.

Geschrieben von – Elijah J. Magnier:

Übersetzt von CHH

Der Irak ist noch weit davon entfernt, sich auf eine innere Stabilität zuzubewegen, insbesondere nachdem der nationale Sicherheitsberater Qassem al-Araji “das Ende der Kampfeinsätze der US-geführten Koalitionstruppen und ihren Rückzug aus dem Irak” angekündigt hat, woraufhin der Pressesprecher des Pentagons, John Kerry, erklärtete , dass “sich die Lage im Irak nicht wesentlich verändert habe und die Zahl (der 2500 eingesetzten Soldaten) unverändert bleibt.” Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass die US-Streitkräfte ihren vollständigen Rückzug aus einem Land ankündigen, ohne auch nur einen einzigen Soldaten abzuziehen, wobei alle Militärstützpunkte unter ihrem Kommando bleiben. Der “Rückzug” beschränkt sich auf eine Namensänderung, bei der die 2500 US-Kampftruppen nun als “Berater” bezeichnet werden.

Diese Entwicklung trat ein, als die endgültigen Wahlergebnisse bekannt gegeben wurden. Das Verfahren zur Wahl eines künftigen Premierministers und der beiden Präsidenten der Republik und des Parlaments hätte auf den Weg gebracht werden sollen. Interne politische Meinungsverschiedenheiten zwischen allen Parteien haben jedoch die Bestätigung der Ergebnisse durch das Bundesgericht verhindert. Die offizielle Bekanntgabe der endgültigen Ergebnisse soll nun auf die Zeit nach dem Jahreswechsel verschoben werden. Es ist daher nicht damit zu rechnen, dass der Irak vor März oder April nächsten Jahres eine Regierung haben wird. Wohin steuert der Irak also?

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.