Schicken die USA militärische Verstärkung in den Iran, um einen Krieg vorzubereiten?

Geschrieben von – Elijah J. Magnier: 

In einer bedeutenden militärischen Machtdemonstration, die Spekulationen auslöste und für Aufsehen sorgte, haben die Vereinigten Staaten zwei amphibische Kriegsschiffe und Tausende von Marinesoldaten in den Nahen Osten entsandt. In der offiziellen Erklärung des Pentagons wird die Verstärkung damit begründet, dass sie notwendig sei, um “die Freiheit der Schifffahrt zu gewährleisten, den Iran abzuschrecken, die regionale Sicherheit zu verbessern und die Präsenz und die Fähigkeiten angesichts der anhaltenden iranischen Bedrohung und der Koordinierung mit den Partnern zu erhöhen”. Das Pentagon nannte außerdem die anhaltende iranische Bedrohung als Grund für die Aufstockung an, was den Ernst der Lage verdeutlicht. Darüber hinaus haben die britischen Medien Spekulationen angeheizt, dass sich die US-Marine aktiv auf einen möglichen Krieg gegen den Iran in der Region vorbereitet. Trotz dieser Gerüchte ist die Möglichkeit eines unmittelbar bevorstehenden Konflikts eher unwahrscheinlich, da die USA bereits in andere bedeutende Kriege verwickelt sind, darunter der Krieg in der Ukraine und die Vorbereitungen für eine künftige Konfrontation mit China. 

Das Pentagon behauptet, dass “der Grund für die Entsendung von Verstärkung für die drei Zerstörer, die sich derzeit im Nahen Osten aufhalten (USS Paul Hamilton, USS Thomas Hudner und USS McFall), in den feindlichen Aktivitäten des Iran liegt, die die Schifffahrt und die Sicherheit bedrohen. Der Iran hat seit 2021 versucht, 20 Schiffe zu kapern, den kommerziellen Tanker Richard Voyager bei dem Versuch, ihn vor der Küste Omans zu kapern, beschossen und innerhalb einer Woche zwei Tanker gekapert”. 

Diese militärische Machtdemonstration erfolgt genau zwei Jahre, nachdem die USA ihre militärische Präsenz im Nahen Osten nach ihrem Abzug aus Afghanistan im Jahr 2021 reduziert haben. Tatsächlich ist der aktuelle US-Militäreinsatz ein Versuch, den früheren Bedenken regionaler Verbündeter Rechnung zu tragen, dass sie verwundbar zurückgelassen wurden, als sie zusahen, wie die USA ihre militärische Effektivität aus dem Nahen Osten abzogen und westliche Verbündete für den Krieg mit Russland sammelten. Um die seit langem bestehende Lücke zu füllen und ihr Engagement zu bekräftigen, möchten die USA die Golfstaaten in dem Glauben lassen, dass sie zusätzliche Truppen in die Region schicken, um ihren Verbündeten zu versichern, dass sie sich für deren Sicherheit einsetzen. Aber hinter dieser Geschichte könnte mehr stecken, als man auf den ersten Blick sieht.

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements
Advertisements
Advertisements