Die USA drohen dem Irak: Stoppt die Angriffe, sonst …

Von Elijah J. Magnier: @ejmalrai

Translated by : CHH

Die US-Regierung sandte eine offizielle Drohung an die irakische Regierung mit der Bitte, alle Angriffe der Aufständischen gegen ihre Streitkräfte, insbesondere gegen die US-Botschaft in Bagdad, zu verhindern. Andernfalls drohen die USA mit weitreichenden Konsequenzen, einschließlich des Einsatzes militärischer Macht, wirtschaftlicher Sanktionen und eines politischen Boykotts gegen den Irak.

Offiziellen Angaben in Bagdad zufolge “informierte US-Außenminister Mike Pompeo den Präsidenten der Republik, Barham Salih, Premierminister Mustafa Al-Kazemi und Parlamentspräsident Muhammad al-Halbousi über die Notwendigkeit, alle Angriffe, insbesondere gegen die US-Botschaft in Bagdad, sofort einzustellen; andernfalls wird die Botschaft ihre Türen in der irakischen Hauptstadt schließen”.

Offiziellen Angaben in Bagdad zufolge “informierte US-Außenminister Mike Pompeo den Präsidenten der Republik, Barham Salih, Premierminister Mustafa Al-Kazemi und Sprecher Muhammad al-Halbousi über die Notwendigkeit, alle Angriffe, insbesondere gegen die US-Botschaft in Bagdad, sofort einzustellen; andernfalls wird die Botschaft ihre Türen in der irakischen Hauptstadt schließen”.

“Die USA werden Sanktionen gegen 36 irakische Personen verhängen, gegen die ein internationaler Haftbefehl erlassen werden wird.  Die US-Regierung wird Maßnahmen ergreifen, die jede Form von Wirtschaftshilfe für den Irak verhindern, einschließlich der Unterbindung des Erdölexports des Landes. Militärische Optionen werden gegen die Volksmobilisierungskräfte (PMF) in Erwägung gezogen, insbesondere gegen “Asaib Ahl al-Haq” und “Kataeb Hezbollah Iraq”. Es wird erwartet, dass die US-Streitkräfte ihre Stützpunkte und Büros im Irak als Vergeltung für die diversen Raketen, die gegen die US-Botschaft in Bagdad abgeschossen wurden, ins Visier nehmen werden. Diese Angriffe sollten sofort eingestellt werden”. Dies war der Inhalt von Pompeos Botschaft, die an die höchsten irakischen Behörden übermittelt wurde.

Nach Erhalt der US-Drohung informierte Premierminister Mustafa Al-Kazemi alle wichtigen politischen Blöcke, vor allem die Schiiten, einschließlich regionaler Akteure im Iran und Libanon. Quellen im Iran und im Libanon sagten, dass “jeder Angriff gegen ausländische diplomatische Vertretungen kontraproduktiv ist und den Feinden des Irak und des Iran dient”. Es wurden Kontakte zu allen bekannten irakischen Widerstandskräften aufgenommen, um sicherzustellen, dass alle Angriffe eingestellt werden und dass diese Kräfte Angriffe gegen ausländische diplomatische Missionen verurteilen.

“Es gibt zweifellos irakische Gruppen, die nicht unter der Kontrolle des Iran oder der PMF stehen. Der Iran würde es begrüßen, wenn die US-Streitkräfte das Land verlassen würden. Premierminister al-Kadhemi bestätigte dem Iran bei seinem letzten Besuch, dass die USA versprochen haben, den Irak noch in diesem Jahr zu verlassen. Es besteht die Möglichkeit, dass die USA in Kurdistan bleiben, aber das ist eine andere Sache. Alle ausländischen Streitkräfte müssen das Land verlassen, und das ist möglich, ohne blinde Raketen abzufeuern oder Konvois anzugreifen, die zwar US-Ausrüstung tragen, aber von irakischen Staatsbürgern gefahren werden. Dies ist nicht der Weg, um die US-Streitkräfte zum Verlassen des Landes zu zwingen”, sagte die Quelle.

Sayyed Muqtada al-Sadr, der schiitische Führer des größten parlamentarischen Blocks und der Sadrist-Gruppe, schlug die Bildung eines militärischen und parlamentarischen Ausschusses vor, um die Angriffe auf die amerikanische Botschaft zu untersuchen. Sayyed Muqtada schlug auch vor, alle Angriffe auf andere diplomatische Vertretungen – wie Großbritannien und die Vereinten Nationen – zu untersuchen, und betonte die Notwendigkeit, dass die Regierung ihr Ansehen wiederherstellen und die Sicherheit durchsetzen müsse. Al-Khademi anerkannte die Bitte Moqtadas und unterstützte sie.Eine führende Quelle im irakischen Widerstand sagte jedoch, dass “Sayyid Muqtada al-Sadr seine Vendetta gegen Hashd al-Shaabi (PMF) betreibt, insbesondere gegen Scheich Qais Khazali, den Führer der “Liga der Gerechten” (Asaeb Ahl al-Haq). Scheich Qais – der Asaeb auf die Bitte von Sayyed Moqtada anführte – ist nach 2007 von der Sadrist-Gruppe übergelaufen, als britische Spezialeinheiten ihn in Basra verhafteten. Sein Überlaufen wurde Moqtada al-Sadr mitgeteilt, als der zweite Befehlshaber von Scheich Qais, Scheich Akram al-

Subscribe to get access

Read more of this content when you subscribe today.

Advertisements
Advertisements
Advertisements

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.